Unsere Projekte

Unsere Projekte haben unterschiedliche Ausprägungen: Einige sind schon abgeschlossen bzw. erfordern völlig neue Maßnahmen (Überprüfung der Amphibientunnel auf der K 84), andere bedürfen jährlich wiederkehrender Pflegemaßnahmen (Streuobstwiesen) und schließlich gibt es hochaktuelle Projekte (Dammshäuser Teiche, Schutzgebiet Plauel-/Rodenbach).

 

Im Folgenden finden Sie Schwerpunktprojekte unserer Ortsgruppe, daran anschließend nach Jahren sortierte wesentliche Projektarbeiten der letzten Jahre.


Streuobstwiesen

Wir kümmern uns um acht Streuobstwiesen - von klein mit 20 Bäumen bis groß mit 130 Bäumen. Zwischen Januar und März werden dort regelmäßig Obstbaumschnitte durchgeführt. Jeden Sommer müssen dann die Streuobstwiesen - insgesamt eine Fläche von 6 Hektar - gemäht werden. Nachdem 2016 erstmals erfolgreich ein Apfelfest durchgeführt wurde, soll dies zukünftig jedes Jahr wiederholt werden.

Berichte und Bilder über Obstbaumschnittevon 2015 bis 2017 hier klicken.

Zum Bericht über das Apfelfest 2018 hier klicken.

Zu Ankündigung und Bildern des 1. Apfelfestes hier klicken.


Blühwiesen Hardt

Auf der Hardt pflegen wir ca. 7 Hektar Grünland und extra eingesäte Blühwiesen. Mehrere Heckenstreifen wurden im Laufe der Jahre angepflanzt und werden regelmäßig gepflegt.

Zu Bericht und Bildern der Heckenpflanzung auf der Hardt hier klicken.


Dammshäuser Teiche

Ein alter Sandbruch, in dem sich mehrere Teiche befanden, wurde deutlich umgestaltet, um Amphibien dort wieder bessere Lebensbedingungen zu verschaffen.

Für weitere Bilder auf das Foto klicken
Für weitere Bilder auf das Foto klicken

Naturlehrpfad

Wir betreuen und unterhalten einen 3 km langen, an befestigten Feldwegen gelegenen Naturlehrpfad in Goßfelden.


Turmstationen

Zwei Trafostationen konnten wir von EON übernehmen und so vor dem Abriss bewahren. Sie wurden zu Vogelhäusern umgebaut. Dohlen, Schwalben, Schleiereulen, Turmfalken, Stare und andere Vögel brüten dort.


Schutzgebiet Plauel-/Rodenbach

Das Schutzgebiet Plauel-/Rodenbach wurde durch ständigen Zukauf von Wiesen zu einem eigenständigen Biotop. Hauptsächlich von der herkömmlichen Landwirtschaft nicht genutzte feuchte Wiesen charakterisieren dieses Schutzgebiet.


Nistkästen

Wir betreuen in Lahntal über 670 Nistkästen. Vom großen Eulenkasten bis zum Meisenkasten, vom Fledermausüberwinterungskasten bis zum kleinen Zwergfledermauskasten reicht die Palette.

Zu weiteren Informationen siehe

NABU-Info 09/2017 ==> Nisthilen 2017