Auch 2022 wieder Auszeichnungen "Schwalbenfreundliches Haus"

Bürgermeister Manfred Apell nahm die Auszeichnung aus den Händen von Jochen Backhaus und Siegfried Kaul für das Generationen- und Familienzentrum entgegen. Insgesamt befinden sich neun Schwalbennester am Gebäude.

Auf dem Reiterhof in Sterzhausen kümmert sich Nadine Beeken neben der Arbeit auf dem Hof leidenschaftlich um die Rauchschwalben.

Es befinden sich 4 Mehlschwalbenester am Banghaus und 1 Nest am Pfarrhaus.


Merkwürdiges, trotzdem gewinnbringend

Nachdem vor wenigen Wochen eine volle Sammelbox für Althandys aus der Lahntalapotheke in Goßfelden abgeholt und zum Wiederverwertungsort verschickt worden war, wurde natürlich auch eine neue leere  Sammelbox aufgestellt. Groß war das Erstaunen, als bei einer Kontrolle des Füllstandes des Sammelbehälters am 5.8.2022 zwei original NABU-Boxen in der Apotheke standen. Eine war voll. Auf Nachfrage wurde vom Apothekenpersonal mitgeteilt, dass ein Mann vom dem Sammelort gelesen und mit Erlaubnis die zweite gefüllte Box dazugestellt hätte.

Positiv ist, dass wieder viele Handys der Wiederverwertung zugeführt werden können. Merkwürdig ist die Vorgehensweise des unbekannten Mannes. Wollte er sich den Aufwand der Versendung der Box ersparen? Alternativ wäre auch eine Bitte an unsere Ortsgruppe möglich gewesen, beim Versand zu helfen oder diesen ganz zu übernehmen.

Auf der NABU Bundesverband Homepage ist nachzulesen, dass 2021 100.000 € durch die Aktion Handys für Hummel, Biene und Co "gewonnen" werden konnten. Also bitte weiter sammeln!!!


WhatsApp Gruppe NABU Lahntal: Nachricht von Torsten Nau

Am Sonntag (7.8.2022) meldete Torsten, dass die Aue in Sarnau gewässert werden würde. Er belegte dies mit Bildern und einem Film über herannahende Störche. Der "Storchenfunk" scheint den menschlichen Kommunikationswegen ebenbürtig zu sein.

Ein bedeutungsschwerer Kommentar lautete: "Es lebe der Wassergott Heinrich".


Trockenheit macht weiteren "Schafsumzug" erforderlich

Die Schafe wurden am Samstag (6. August) von drei Aktiven und einem weiteren Helfer von der Greifwiese auf die Taufwiese umgesetzt. Bedingt durch die Trockenheit und Hitze wächst kaum Gras nach. Im Gegensatz zur Greifwiese, auf der alles verdörrt wirkt, sind große Bereiche der Taufwiese noch grün. Für die Schafe sind dies deutlich bessere Futtervoraussetzungen. Aber auch hier ist absehbar, dass bei gleichbleibenden Wetterverhältnissen in zwei bis drei Wochen ein Standortwechsel innerhalb der Taufwiese nötig sein wird.

Wie schon in den letzten Wochen muss täglich Wasser für die Tiere nachgefüllt werden. Aber auch die Erdungsanker des Elektrozaunes müssen "gewässert" werden, um dessen Funktionsfähigkeit zu erhalten.