Beobachtungen

Viele Mitglieder der Ortsgruppe engagieren sich nicht nur durch Arbeitseinsätze, Vorstandsarbeit oder ihre Mitgliedsbeiträge. Darüber hinaus ist das Beobachten der Umwelt für sie von besonderem Wert.

Um auch andere an den "Entdeckungen" teilhaben zu lassen, werden diese auf dieser Seite veröffentlicht. Ortsangaben werden zum Schutz der Tiere nur in einigen Fällen gemacht.

Beobachtung von Yvonne Mertins

 

Feldwespen im Bienenunterstand, so ein großes Nest hatten wir noch nie. Standort scheint zu gefallen.

 


Beobachtungen vom 17. und 18.06.2022 von Siegfried Kaul:

 

Gestern war ich auf der Hardt. Neben Nachtigallen, Heckenbraunellen und Klappergrasmücken sah ich einen mehrere Minuten andauernden Revierkampf von zwei Feldlerchen.

Außerdem konnte ich mindestens zwei Schwarzkehlchenreviere feststellen.

 

Heute war ich beim Storchenmast in Niederwetter. Zwei Junge und ein Altstorch befanden sich auf dem Nest. Auf der Rückfahrt sah ich auf Höhe der Aumühle 12 Weißstörche.

 


Beobachtung von Siegfried Kaul Ende Mai

 

Blick aus dem Küchenfenster


Beobachtungen vom 23.05.2022 von Siegfried Kaul:

 

Dank Christians Tipp konnte ich heute Morgen einen Wendehals am Brunkel beobachten. Er ist schon seit ein paar Tagen dort und hat ausdauernd gerufen.

Außerdem ein Neuntöterpärchen im Gebüsch am unteren Brunkel.


Beobachtungen vom 16.05.2022 von Siegfried Kaul:

 

Heute war ich während des Schafsdienstes an unserer Wiese beim Elisabeths Winkel. Auf der Wiese ist der Nistkasten Nr. 271 angebracht, der vom Kleiber besetzt wurde. Der Kasten erschien ihm aber anscheinend zu wackelig, sodass er das Dach mit der Baumrinde verklebte.

Ca. 100m weiter im Hohlweg Richtung Sarnau hängt der Nistkasten mit der Nr. 201. Hier war ebenfalls ein Kleiber eingezogen. Dieser fand die Aufhängung wohl ok. Allerdings schien ihm die Anbringung der Frontplatte zu locker zu sein. Er verband sie kurzerhand an der linken oberen Ecke mit dem Nistkastenkörper.

Nun war alles hergerichtet und in beiden Nistkästen werden zurzeit die Jungen gefüttert.

siehe auch NABU - Infoblatt 08/2012 Der Kleiber kann abwärts klettern

 


Beobachtungen von Joachim Backhaus vom 10.5.2022

 

Rind mit Schafstelze und die Nachtigall.


Beobachtungen vom 07.05.2022 von Siegfried Kaul

Heute war ich am Plauel – Rodenbach und konnte auf dem Rohrkolbenteich 2 Teichhühner entdecken. Es deutet sich auch in diesem Jahr eine erfolgreiche Brut an.

 Zwei Schwarzkehlchen-Männchen waren ohne Revierkampf dicht nebeneinander zu beobachten.

 Im Gebüsch an der ehemaligen Kreisstraße nach Wetter war eine Klappergrasmücke zu sehen, die sehr verhalten sang.


Beobachtungen vom 21.04.2022 von Siegfried Kaul:

 

Heute war ich im Cölber Wald. Ein Schwarzspechtmännchen kam angeflogen und setzte sich auf einen abgestorbenen Baum.

 

Am Goßfeldener Baggersee haben die ersten Graugänse fünf Junge und etliche Dorngrasmücken sangen bereits.

Auch habe ich 3 Nachtigallen (ohne Foto) gehört.


Beobachtungen vom 17.04.2022 von Siegfried Kaul:

 

Gestern war ich am Plauel – Rodenbach und konnte einen Waldwasserläufer fotografieren. Seit wenigen Wochen halten sich immer mal wieder einige im Gebiet auf.

Zwei Weißstörche kreisten über der Foßhecke (beide unberingt).

Bis zu drei Schwarzkehlchen-Männchen sind im Gebiet zu beobachten.

 


Beobachtungen von Siegfried Kaul vom 20.03.2022:

 

Heute waren an der NABU-Turmstation in Niederwetter 16 Dohlen zu sehen.

Auf dem Klärteich Sarnau suchte ein Spießentenpärchen nach Futter. Beim Gründeln sieht man sehr schön, woher die Spießente ihren Namen hat.

 


 Beobachtungen von Siegfried Kaul an der Foßhecke vom 18.03.2022:

 

 

Im Bereich  der Foßhecke flogen heute während des Schafsdienstes zwei Rebhühner direkt auf mich zu und landeten dicht neben mir.

Im Bereich  des Plauelteiches befindet sich seit einigen Tagen ein Grauganspaar.

Die Laichsaison der Frösche hat bereits begonnen. Es schwimmen schon viele Laichpakete im Plauelteich.

 

 


Beobachtungen von Siegfried Kaul vom 12.03.2022:

 

Heute war ich am Goßfeldener See. Vier Gänsesäger (1 Männchen und 3 Weibchen), die uns im Frühling verlassen, waren noch dort.

Außerdem konnte ich noch 5 Schnatterenten (3 Männchen, 2 Weibchen) beobachten und 5 Silberreiher standen aufgereiht auf einer Wiese.

 


Beobachtung von Siegfried Kaul am 26.2.2022

 

Heute habe ich am Rodenbach (Wiese Jammer) ein Mauswiesel entdeckt. Auf derselben Wiese war im Frühjahr 2020 ebenfalls eins zu sehen. Es scheint dort ortsfest zu sein.

 

In der Turmstation Goßfelden hat ein Turmfalkenweibchen ein Nest besetzt.


 

Beobachtungen im Schutzgebiet Plauel-Rodenbach vom 22.02.2022 von Siegfried Kaul:

 

 

 

Heute habe ich den Schafsdienst genutzt, um einige Beobachtungen im Schutzgebiet Plauel-Rodenbach zu machen:

 

Erstmals in diesem Jahr habe ich den Gesang der Feldlerche und Goldammer gehört. Der sehr helle Mäusebussard vom Januar war wieder zu sehen.

 

Ein Star sang in der Foßhecke. Am Rohrkolbenteich konnte ich einen Graureiher und 3 Stockenten beobachten.

 

 

 

Das Highlight waren allerdings sechs Rebhühner, die eine Viertelstunde lang ein Konzert gaben. Es handelte sich anscheinend um Revierstreitigkeiten.


Beobachtungen am Plauel – Rodenbach vom 30.01.2022 von Siegfried Kaul:

 

Im Schutzgebiet Plauel –Rodenbach war heute ein normalfarbener Mäusebussard zu sehen. Außerdem war auch der sehr helle Mäusebussard, den ich schon am 12.01.fotogrfiert hatte, wieder anwesend.  Im Bereich  der Foßhecke konnte ich einen Gartenbaumläufer entdecken. Zum ersten Mal hörte ich in diesem Jahr den Gesang einer Kohlmeise im Gebüsch der Claarwiese hinter der Foßhecke.

In unserem Renaturierungsgebiet am Bringsfelder Graben habe ich gestern einen Mittelspecht beobachtet.

(leider ohne Foto)


Beobachtungen am Baggersee Goßfelden vom 16.01.2022 von Siegfried Kaul:

 

Heute waren am Baggersee Goßfelden zwei Schellenten beides Männchen und zwei Schnatterenten zu sehen. Ansonsten war es sehr still. Keine Graugänse da und auch sehr wenig Singvögel.


Beobachtungen am Plauel-/ Rodenbach vom 12.01.2022 von Siegfried Kaul:

 

Im Schutzgebiet Plauel-/Rodenbach konnte ich heute einen weiblichen Turmfalken beobachten. Vielleicht findet sich hier nach der Beobachtung eines Männchens in der letzten Woche langsam schon ein Pärchen zusammen.

Außerdem saß ein Mäusebussard mit ziemlich hellem Kopf auf unserer Solaranlage am Rodenbach.

In der Foßhecke waren drei Hohltauben und eine Rotdrossel unter vielen Wacholderdrosseln zu sehen.


Beobachtungen am Plauel – Rodenbach vom 06.01.2022 von Siegfried Kaul

 

 Im Schutzgebiet Plauel -/Rodenbach war heute wieder ein männlicher Turmfalke zu sehen, der hier sein Revier hat und schon den ganzen Winter über beobachtet werden konnte.

Ebenfalls hat ein Mäusebussard in dem Gebiet sein festes Revier und ein Grünspecht hält sich seit Längerem im Bereich der Foßhecke auf.


Beobachtung von Gerd Weide am 12.11.2021

 

Gerd hat 15 Rebhühner am Plauelbach in der Nähe der umgefallenen Weide gesichtet.


Beobachtungen an der Foßhecke vom 24.10.2021 von Siegfried Kaul:

 

Die Bergfinken, die ich am 17.10. in der Foßhecke beobachtet hatte, waren noch da. Es handelte sich also nicht nur um durchziehende Exemplare.

Sie wurden zweimal von einem tief fliegenden Sperber vertrieben.

Außerdem kreiste ein Bussardpaar längere Zeit unter ständigem Rufen über dem Plauelgebiet.


Beobachtung von Siegfried Kaul vom 17.10.2021

der Winter kommt näher. An der Foßhecke waren heute unter den Buchfinken und Stieglitzen auch viele Bergfinken zu sehen.


Beobachtungen von Siegfried Kaul vom 16.9.2021

Heute Morgen am Plauel war ein Raubwürger in der Nähe des Rohrkolbenteichs zu sehen. Den letzten habe ich vor 5 Jahren auf der Taufwiese gesehen.

 

Außerdem flog ein Turmfalke mit einer Schlange oder Blindschleiche vorbei.

 

Leider sind die Fotos von einer bescheidenen Qualität.


Beobachtung von Lea Patzke in der 2. Augusthälfte

Bei einem Spaziergang vor ein paar Tagen habe ich gleich zwei Schlangen auf einem Ast ungefähr bei der ehemaligen Isenbergbrücke in Goßfelden gesichtet.


Beobachtungen am Plauel – Rodenbach vom 07.07.2021 von Siegfried Kaul:

 

- Auf dem Plauelteich waren heute 6 junge Teichhühner zu sehen.

- Ich konnte in der Nähe der Foßhecke eine Wiesenschafstelze mit Futter im Schnabel beobachten. Das heißt: Ganz in der Nähe muss eine Brut stattgefunden haben.

 

Im Bereich der Dammshäuser Teiche versuchte das Gartenrotschwanzmännchen den Neuntöter, der ja auch Jungvögel frisst, zu vertreiben.


Beobachtungen am Plauel – Rodenbach vom 20.06.2021 von Siegfried Kaul

Auch in diesem Jahr haben die Teichhühner am Plauelteich wieder erfolgreich gebrütet.

Ich konnte vier Kücken beobachten.


Beobachtung von Gerd Weide am 1.5.2021

 

- Taufwiese: 2 Rebhühner

- auf dem Weg: 3 Steinschmätzer

- Plauelbach Steinhaufen:  Steinkauz

- Lange Wiesen: 4 Störche


Beobachtung von Siegfried Kaul am 30.4.2021

 

Heute  war ich am Goßfeldener Baggersee:

 

Die Brutzeit ist im Moment in vollem Gang:

 

Kanadagans, Höckerschwan, Haubentaucher und Blässhuhn sitzen noch auf ihren Eiern. Die ersten Graugänse haben bereits drei Junge.

Das Blässhuhn und der Haubentaucher brüten im Abstand von ca. 1m. Die gleiche „Tandembrut“ habe ich schon im letzten Jahr beobachtet, nur an anderer Stelle.


Beobachtung von Siegfried Kaul am 29.4.2021

 

heute Morgen aus dem Küchenfenster fotografiert, Trauerschnäpperweibchen


Beobachtung von Siegfried Kaul am 14.4.2021

 

Heute war ich am Plauel und am Goßfeldener See.

Einige interessante Sachen waren zu sehen:

Am Plauel hat ein Feldsperlingspaar den Fledermauskasten an der großen Eiche direkt am Rodenbach bezogen.

Eine Bisamratte (aufgrund der Größe und der Ohren denke ich nicht, dass es ein Nutria ist) hat sich im Rodenbach niedergelassen.

Der erste Gartenrotschwanz war in der Nähe des Steinhaufens zu sehen.

Fünf Graugänse befanden sich am Rohrkolbenteich.

 

Am Goßfeldener See brüten der Schwan und die Kanadagänse und an der Lahn Höhe See konnte ich ein Trauerschnäpperweibchen fotografieren.


"Doppeldecker":   Beobachtung am Garteneich

von Wilhelm Hüls  am 2.4.2021

Erdkröten beim Ablaichen


Beobachtungen von Siegfried Kaul am 24.3.2021

 

heute Abend habe ich von 18:45 Uhr bis 19:30Uhr eine Abendbegehung im Rahmen der Brutvogelkartierung am Plauel-Rodenbach gemacht.

 

Dabei habe ich an unglaublichen  5!!! Stellen Rebhühner festgestellt.

 

Den Hahn in der Nähe des Teiches habe ich nur zweimal kurz gehört.

 

 


Beobachtung von Gerd Weide am 20.3.2021

Auf der Nordseite der großen Steinreihen im Bereich Plauelbach haben sich mittlerweile  Moose, schöne Flechten und Minipilze angesiedelt.


Beobachtung von Siggi Kaul vom 3.3.2021

Heute waren am Plauel:

2 Schwarzkehlchen 1 Männchen, 1 Weichbchen (Rodenbach ganz oben Richtung Wetter)

6 Rohrammern

2 Wiesenpieper

und 2 Rebhühner


Hornissennest auf der Taufwiese, fotografiert von Siegfried Kaul.


Beobachtungen am Plauel – Rodenbach vom 18.09.2020 von Siegfried Kaul

Es waren wenige Vögel zu sehen. Die Zugzeit hat anscheinend wegen der warmen
Witterung noch nicht voll eingesetzt.
Ein Schwarzkehlchen-Männchen war zu sehen und 2 Rotmilane schraubten sich in
die Höhe.
Auf der neu eingesähten Blühwiese am Rodenbach, die zurzeit wunderbar blüht,
tummelten sich viele Schmetterlinge und andere Kleininsekten. Zwei Arten
konnte ich fotografieren.
Den gelbweißen Postillion und den eher bräunlichen Feuerfalter.
Am Plauelteich jagten etliche Libellen, wie das blaue Männchen der
Herbst-Mosaikjungfer und das rote Männchen der Gemeinen Heidelibelle.


Vogelbeobachtung Plauel Rodenbach vom 29.08.2020 von Siegfried Kaul:
 

Heute waren 2 Braunkehlchen und 3 Schwarzkehlchen am Rodenbach zu sehen.

Außerdem ein Trupp von min. 15 Stieglitzen, 1 Rotmilan und viele
Dorngrasmücken.


Vogelbeobachtung Goßfeldener Baggersee vom 08.08.2020 von Siegfried Kaul

 

Heute war richtig was los am Baggersee. 18 Limikolen waren am frühen Morgen
zu sehen.
Bevor die Badegäste kamen, konnte ich einen Eisvogel, 4 Waldwasserläufer, 12
Flussuferläufer rund 2 Bekassinen beobachten.


Vogelbeobachtung Goßfeldener Baggersee und Plauel vom 03.08.2020 von Siegfried Kaul

 

Heute konnte ich am Baggersee einen Eisvogel und 5 Flussuferläufer
beobachten.

 

Im Schutzgebiet Plauel – Rodenbach saß eine Turteltaube auf einem Pfosten
des Weidezauns und ein Pärchen Schwarzkehlchen befand sich in der Nähe des
Rohrkolbenteichs.
Der obere Teil des Rodenbachs ist schon seit längerem ausgetrocknet. Ein
kleines Rinnsal kommt noch vom Plauelbach.


Vogelbeobachtung von Tom Kopp vom 14.7.2020

 

Tom hat am Morgen 3 Kiebitze an den Baggerseen in Goßfelden gesehen.


Vogelbeobachtung Schutzgebiet Plauel - Rodenbach vom 29.06.2020 von Siegfried Kaul

Heute befanden sich im Schutzgebiet Plauel - Rodenbach:
Nachdem ich vorgestern mindestens 9 Kiebitze im Bereich der Wiese Schmidt
beobachten konnte, waren heute zwei Vögel zu sehen.
Auf den Rohrkolbenteich suchte ein Teichhuhn nach Futter. Junge habe ich
noch nicht gesehen.
Die beiden jungen Stockenten sind kaum noch von ihrer Mutter zu
unterscheiden.


Gerd Weide hat sowohl am 19.6. als auch am 20.6.2020 ein Pärchen Turteltauben im Bereich Schutzgebiet Plauel-/Rodenbach gesehen.


Vogelbeobachtung am Goßfeldener Baggersee vom 19.06.2020 von Siegfried Kaul

 

Am 19.06.2020 konnte ich am Baggersee, wie im letzten Jahr am 05.08. 2019,
wieder eine Brandgans beobachten.
Außerdem war noch 1 Flussregenpfeifer zu sehen.
Die Nilgänse und die Kanadagänse hatten jeweils sieben Junge.


Vogelbeobachtung Klärwerk Sarnau vom 31.05.2020 von Siegfried Kaul

 

Am 31.5.2020 konnte ich in der Nähe vom Klärwerk Sarnau ein Neuntöterpärchen
beobachten. An dieser Stelle brütet seit Jahren regelmäßig ein Neuntöterpärchen.


Vogelbeobachtung Goßfeldener Baggersee vom 28.05.2020 von Siegfried Kaul


Am 28.05.2020 konnte ich am Baggersee zwei Lachmöwen und eine Rabenkrähe mit
heller Brust beobachten.
Außerdem waren noch 4 Flussregenpfeifer zu sehen.
Ein Pärchen Graugänse hatte drei Junge. Beim zweiten Pärchen waren die
Jungvögel schon so groß, dass man sie kaum noch von den Altvögeln
unterscheiden konnte.
Auch die Kanadagänse haben mit drei Jungvögeln wieder erfolgreich gebrütet.


Beobachtung von Torsten Nau am 27.5.2020

Nachdem über mehrere Jahre ein Schleiereulenkasten in einer Scheune in Sarnau unbesetzt blieb, scheint dieses Jahr dort wieder ein Brutgeschäft möglich zu sein. Torsten fand sowohl frisches Gewölle als auch Schleiereulenfedern.


Vogelbeobachtung Schutzgebiet Plauel - Rodenbach vom 07.03.2020 von Siggi Kaul
Heute befanden sich im Schutzgebiet Plauel - Rodenbach:
- 2 Weißstörche. Es handelt sich wahrscheinlich um das Pärchen aus
Niederwetter, denn genau wie bei diesem, hatte ein Storch einen Ring am
rechten Bein und der zweite Storch war unberingt.
- Das erste Pärchen Schwarzkehlchen in diesem Jahr konnte ich an der Stelle
beobachten, an dem in letztem Jahr eine Brut stattfand.
- Zwei Gebirgsstelzen waren am renaturierten Rodenbach zu sehen.
- Außerdem konnte ich nahe der Heidschnucken ein Hermelin im Winterkleid
entdecken, das sich lt. Gerd dort schon seit einigen Wochen rumtreibt.


Vogelbeobachtung am Goßfeldener Baggersee vom 31.01.2020 von SiggiKaul

Heute befanden sich am Goßfeldener Baggersee unter anderem:
- Mehr als 100 Graugänse
- Ca. 20 Kormorane
- 4 Graureiher
- Und ein Höckerschwanpärchen beim Nestbau

Das Nest der Höckerschwäne hat schon eine beachtliche Größe erreicht. Das
ist sicher auf die ungewöhnlich milde Witterung der letzten Wochen
zurückzuführen.
Sieben Blässgänse, die ich am 15. Januar beobachten konnte, waren leider
nicht mehr da.


Raureif Impressionen in einem Sarnauer Garten im Dezember 2019

Bilder von Rita Hülls


Vogelbeobachtung am Goßfeldener Baggersee vom 25.08.2019 von Siegfried Kaul

 

Heute Morgen am See


Vogelbeobachtung am Goßfeldener Baggersee vom 05.08.2019 von Siegfried Kaul

 

Heute befanden sich am Goßfeldener Baggersee unter anderem:
- 1 Eisvogel
- 1 Gebirgsstelze
- 1 Waldwasserläufer
- 2 Bruchwasserläufer
- 2 Flussuferläufer
- und eine Brandgans


Beobachtung von Siegfried Kaul am 15.7.2019

 

Die Flutung der Aue ist beendet.
Heute waren noch mal 47 Weißstörche und der junge Schwarzstorch, der sich
nun seit 7 Tagen in der Aue aufhält, zu sehen.
Die Anzahl der Lachmöwen erreichte mit mehr als170 (gezählt auf den Fotos)
ihren Höhepunkt.

 


Beobachtung von Siegfried Kaul am 10.7.2019

 

Unter 41 Weißstörchen (20 zwischen Sarnau Bahnhof und dem alten Storchenmast
und 21 jenseits der Wetschaft) befand sich auch ein diesjähriger
Schwarzstorch.

Heinrich Pitz fuhr durch das Gebiet zu seiner Wiese. Der Schwarzstorch lies sich
aber nicht stören und suchte weiter nach Futter.

Etliche Blauflügel-Prachtlibellen waren ebenfalls auf der Wiese zu
beobachten.