Die Naturforschergruppe (NAJU)

 

In unserer NAJU (Naturforschergruppe) sind Jugendliche zwischen 7 u. 13 J aktiv. Die vier Jugendgruppenleiterinnen Dana,  Ilka, Kim und Theresa bauen mit den Kindern Nistkästen, untersuchen Gewässer oder forschen im Wald.

 

Kontakt über e-mail:

nabulahntalkindergruppe@gmail.com

 

 


Nächstes Treffen

Das nächste Treffen der Naturforschergruppe findet am Samstag (6.4.2019) anlässlich der Müllsammelaktion "Sauberhaftes Lahntal" statt .

Treffpunkt: Wettersche Straße, Auffahrt Hardt, Kiefernwäldchen

Uhrzeit: 10:00

Eigene Handschuhe sind sinnvoll. Einfache Einweghandschuhe werden aber auch zur Verfügung gestellt.

 

Zu weiteren festen Terminen für 2019 bitte hier Klicken.


Anfangs sah es nicht gut aus ...

... doch dann kam die Naturforschergruppe und es wurde ein sehr schöner und erfolgreicher letzter Arbeitseinsatz zum Obstbaumschnitt 2019.                                                                                                                                                             9.3.2019

Die Wetterprognosen waren mehr als schlecht und eine Reihe Aktiver konnte an diesem Einsatz nicht teilnehmen.

Doch dann kam in der Whats App Aktivengruppe die Meldung - verziert mit in Bildform dargestelltem "ausgeprägten" Bizeps "Wir von der Kindergruppe haben bisher acht Kinder und einen Vater mobilisiert" und nur Minuten später eine 2. Mitteilung "Tina und Tom mobilisieren sich auch und treten zum Arbeitseinsatz an".  Zu diesen Meldungen gehörte auch die: "Peter G. und Sohn kommen zum Einsatz am Samstag".

             Aufgabe war, das Schnittgut auf der Taufwiese von den schon geschnittenen Bäumen (von wem wohl?) einzusammeln und zur Obstbaumwiese Hundshecke zu befördern. Hier mussten einige "Jungbäume" und drei "greise" Apfelbäume geschnitten werden. (Nicht) erstaunlicherweise waren auch hier die Jungbäume schon einem Schnitt unterzogen worden.

              Infolge hervorragender Planung ...

... übernahm Sicco mit Traktor und Anhänger den Transport des Schnittgutes von der Taufwiese zur Hundshecke. Und da  - Taufwiese - waren sie - alle die sich angekündigt hatten. Die folgenden Bilder geben den Einsatz unserer Jüngsten und der betreuenden und helfenden Erwachsenen wieder.

Zwischenzeitlich wurden an der Wiese Hundshecke die greisen Bäume bearbeitet und das Feuer angefacht.

Und dann kam das gesamte "Personal" von der Taufwiese, sammelte auch hier das Schnittgut und brachte es zum Feuer.

Als dann zwei Bänke und ein Tisch aufbebaut worden waren, zeigte sich, wie ausgezeichnet auch die Vorbereitungsarbeiten unserer Jugendleiterinnen durchgeführt worden waren. Für die Kinder waren Schnitzmesser vorhanden, um Stöcke für das Stockbrot anzuspitzen. Biowürstchen, Fenchelwürstchen, Brötchen, Käse, Senf und Ketchup waren vor Ort. Gerd holte unseren Feuertopf, in dem dann die leckeren Würstchen zubereitet wurden. Darüber hinaus gab es Gurken, Möhrenstückchen, Paprika"spalten" und Apfelscheiben, die besonders den Kleinen (13 an der Zahl zwischen wenigen Monaten und 12 Jahren alt) mundeten. Die nachfolgenden Bilder spiegeln das "Lagereleben" und die Stimmung.

Für einige der der Natur-, Wald- und Erlebnispädagogik anheimelden Erwachsenen gab es dann noch eine Begriffsbereicherung:

Man hielt sich nicht auf einem selbstgebauten Wiesensofa auf, sondern befand sich im Base.


Kindergruppe hilft beim Baumschnitt